Die Plattform für Projekt- und Prozessmanagement. Gemeinsam erfahren, lernen und entwickeln.

« »

Der PM-Methodenwürfel und Alternativen

Von Patrick Fritz, am 26. Mai 2009

 

Der PM-Methodenwürfel und Alternativen

Nicht nur meine Kollegen haben ihre Methodentipps, sondern auch Verbände wie die Gesellschaft für Projektmanagement (GPM).

Die GPM stellt einen sogenannten Methodenwürfel zur Verfügung. Sämtliche Methoden werden in einen Würfel gepackt und nach drei Dimensionen gruppiert:

  • Projektphasen: Initialisierung, Definition, Planung, Steuerung und Abschluss.
  • Prozessgruppen: Ablauf & Termine; Information, Dokumentation & Kommunikation; Kosten & Finanzen; Organisation; Qualität; Ressourcen; Risiko; Projektstruktur; Verträge & Nachforderungen; Ziele.
  • Methodenart: Kreativitätsmethoden, Analysemethoden, Prognosemethoden, Entscheidungsmethoden, Kommunikationsmethoden, Planungsmethoden, Steuerungsmethoden.

Aktuell kann über die genannten Auswahlkriterien auf 43 Methoden zugegriffen werden. Einige Methoden sind mir bei näherer Betrachtung besonders aufgefallen:

  • Blogs: Über Blogs im Projektmanagement habe ich ja bereits häufiger berichtet, z.B. “Blogs im Projektmanagement – Quo vadis?“. Bin auf jeden Fall ein großer Fan icon wink Der PM Methodenwürfel und Alternativen
  • Enterprise 2.0: Hierbei ist mir nicht ganz klar was DIE Methode ist. Eigentlich wird “nur” eine Sammlung von Web 2.0 Tools geboten, wie z.B. Doodle oder Mindmeister.
  • Staggering: Das Ziel der Methode ist es den Engpass in einem Projekt so zu planen, dass er möglichst produktiv eingesetzt werden kann.

Grundsätzlich begrüße ich die Initiative der GPM mit dem Methodenwürfel sehr. Ich bezweifle jedoch stark das der Methodenwürfel die “Komplexität in der Planung” verringert. Ja, ich bekomme einen guten Überblick der vorhandenen Methoden. Welche Methode ich jedoch in welcher Reihenfolge anwenden muss bleibt völlig offen. Für Profis ist das kein Problem, wenn der eigene Methodenkasten lediglich erweitert oder verfeinert wird. Für alle die jedoch erst auf dem Weg dahin sind, wird sich der Nutzen in Grenzen halten. In diesem Fall empfehle ich ein standardisiertes und zudem kostenloses Projekthandbuch, auch oder gerade weil es die Planungsfreiheit erheblich einschränkt!

2 Kommentare zu “Der PM-Methodenwürfel und Alternativen”

Rainer Miethig

Hallo,

ich bin durch Zufall über Google Web-Alert mit dem Begriff Prozessmanagement auf ihre Seite gestossen. Es liest sich interessant.

Im Moment habe ich leider wenig Zeit um tiefer einzusteigen, jedoch leg ich mir ihre Seite mal auf Wiedervorlage.

Viele Grüße aus München

Rainer Miethig

Patrick Fritz

Hallo Herr Miethig,

Ich würde mich freuen sie wieder auf meinen Blog begrüßen zu dürfen. Hier der RSS-Feed um auf dem neuesten Stand zu bleiben: http://www.jahooda.org/?feed=rss2

Schreiben Sie einen Kommentar: